Typ-2 Diabetes

 

Volkskrankheit oder Schicksal?

 

Typ-2 Diabetes, DiabetesTyp2, Ananda Kanda, Angebote, Mission, Seele, Shen, Seelenheilung, Seelenkraft, Schmerzen, Selbstheilung, Tao Kalligraphie, Tao Hands

 

Ich bin Typ-2 Diabetikerin und ich bin kritisch. Ich glaube nicht, dass Typ-2 Diabetes nicht heilbar ist. Ich weiß für mich, sie ist heilbar. Als ich mit Typ-2 Diabetes diagnostiziert wurde und dieses meinen Freundinnen, Bekannten und Arbeitskolleginnen sagte bekam ich sofort zu hören: „Ernährungsumstellung und Bewegung„. Beides leuchtete mir ein, doch wie sollte ich als Vegetarierin meine Ernährung noch umstellen? 

Die Behandlung bei der Diabetologin sieht so aus, dass ich eine Ernährungsberatung bekam und ergänzend dazu Medikamente und Insulin (Tages- und Langzeit Insulin). Im Laufe der Zeit stellten sich Augenschäden ein, meine Nierenwerte verschlechterten sich, mir platzten kleine Blutgefäße in den Unterschenkeln, so dass sich meine Unterschenkel bräunlich verfärbten. Eine wirkliche Aufklärung bekam ich nicht also machte ich mich auf die Suche nach meinen Ursachen.

  • a) Die erste Ursache, den ich für mich erforschte war: Warum habe ich Typ-2 Diabetes?
  • b) Die zweite Ursache war: Was hat es mit meiner Ernährung auf sich?
  • c) Das dritte und für mich entscheidende Thema war und ist: Wie kann ich Typ-2 Diabetes rückgängig machen?

Die erste Ursache war: Ich aß viele Kohlenhydrate (Vollkornprodukte wie Brot, Nudeln, Reis, weniger Kartoffeln), Gemüse und Sojaprodukte. Ich aß mehr Kohlenhydrate, wenig Proteine und nahm nicht immer die guten Fette zur mir und war darüber hinaus eine große „Naschkatze“. Meine größte Nahrungsquelle war Obst. Durch zuviel Obst bekam ich eine Fettleber. Mir war nicht bewusst, das Obst, also die Fructose ausschließlich in der Leber verarbeitet wird. Meine Leber konnte es zum Zeitpunkt X nicht mehr, weil sie voll war. Also bildeten sich die ersten Fettpolster – frei nach dem Motto: „Ohne Umwege auf die Hüften“. Ich habe mich über diese Redewendung amüsiert, denn mir war nicht bewusst, was ich mir damit antat, denn ich liebe gesunde Kurven am menschlichen Körper.

Die zweite Ursache war: Neben den Kohlenhydraten aß ich wenig bis gar keine Hülsenfrüchte und auch andere Proteine kamen selten in meiner Ernährung vor. Gesunde Fette waren für mich Butter, Olivenöl, Kokosöl, doch die kamen erst im Laufe der Zeit in größerem Maße in meinem Speisenplan vor. Fleisch und Fisch kommen erst seit ca. Herbst 2018 dazu. Gestrichen habe ich Frucht- und Obstsäfte, wenn ich sie nicht selber mache.

Das dritte und für mich entscheidende Thema war und ist: Durch veränderte Lebensführung den Typ-2 Diabetes rückgängig machen. Wie geht das und geht das bei jeder/jedem?   

 

Mein Werdegang seit der Diagnose Typ-2 Diabetes

 

Typ-2 Diabetes, Ananda Kanda, Angebote, Mission, Seele, Shen, Seelenheilung, Seelenkraft, Schmerzen, Selbstheilung, Tao Kalligraphie, Tao Hands, Master Sha, Zhi Gang Sha

 

Im Jahr 2014 wurde in der Klink Typ-2 Diabetes und Bluthochdruck diagnostiziert. Als ich nach fünf Tagen Klinikaufenthalt entlassen wurde musste ich mir eine Diabetologin suchen. Ich bekam sehr schnell einen Termin und fühlte mich auch sehr gut aufgehoben. Ich wog damals knapp 80 kg. Es war zu viel, doch ich schaffte es nicht, wirklich nachhaltig abzunehmen. Zwar nahm ich kurzfristig ohne mein dazutun ab, doch ich wusste damals nicht warum. Erst als ich mich mit der Thematik Typ-2 Diabetiker intensiver befasste habe ich erfahren, warum das geschah.

 

Meine ersten Schritte in der Diabetologischen Facharztpraxis

 

Typ-2 Diabetes, Ananda Kanda, Angebote, Mission, Seele, Shen, Seelenheilung, Seelenkraft, Schmerzen, Selbstheilung, Tao Kalligraphie, Tao Hands, DiabetesTyp2

Neben Blut- und Urinuntersuchungen bekam ich Mahlzeiten- und Langzeit Insulin (für die Nacht) und Medformin. Vom Medformin bekam ich Durchfall – eine der Nebenwirkungen und durch das Insulin habe ich Gewicht zugelegt. Es waren über 6 kg. Sichtbar war und ist es im Bauchbereich. Nicht sichtbar ist das Bauchfett im Körper, das Muskelfett und das Organfett. Diese drei Fettbereiche sind UNGESUND, denn durch diese „Fettpolster“ kann der Stoffwechsel nicht so arbeiten, wie bei gesunden Menschen. Für mich am schlimmsten ist das Organfett, denn dadurch, dass mein Herz eine große Fettmasse um seinen Muskel hat, muss das Blut natürlich viel intensiver gepumpt werden, als es das normalerweise müsste. Die Folge ist Bluthochdruck. 

Sie schickte mich auch gleich zur Ernährungsberatung … dort wurde mir bewusst, in welchen Ketten die Diabetologen gefangen sind. Einerseits durch die Pharmaindustrie, die mit ihren Diabetika jährlich mehrere Milliarden US-Dollar verdienen und zum zweiten durch die DGE, die immer noch die Ernährungslüge aus USA kommend aus den 1950er Jahren nachgeht. Esst viel Kohlenhydrate und wenig Fett. Dieser Lüge war ich schon Jahre zuvor aufgesessen, nämlich als ich anfing in den 1980er Jahren Fett möglichst aus meinen Speisen zu entfernen, besser gesagt, es nicht an meine Speisen zu tun. Wie ich mittlerweile weiß, ein riesiger Fehler, der mir einen Teil meiner Gesundheit raubte. Ich kreide es mir persönlich an, dass ich aus damaliger Sicht nicht „FETT“ werden wollte. Unwissend wie wichtig es ist Fett zu sich zu nehmen, damit der Stoffwechsel gut funktionieren kann.

Ich fing im Laufe der Zeit an, mich selbst zu therapieren. Zuerst ließ ich das Nachtinsulin weg als ich begann nachts aufzuwachen und unterzuckert war. Später ließ ich probeweise das Metformin weg … ich stellte fest, dass es zu früh war und nahm es wieder. Ich bin allerdings auf dem Weg auch dieses Medikament abzusetzen. 

Meine Überzeugung ist es, dass bei einer guten und ausgewogenen Ernährung Typ-2 Diabetes reversibel (umkehrbar) ist. Es geht darum, die diversen Fettdepots aufzulösen. Das ist ein harter Weg, doch nicht wirklich schwer. Meine Ernährung enthält zurzeit 30 % Kohlenhydrate, 30 % Proteine und 40 % gesunde Fette. Ich experimentiere damit und muss sagen bereits vom ersten Tag an fühle ich mich besser, habe nicht mehr die starken Ermüdungserscheinungen, sondern fühle mich munterer. Und der tolle Nebeneffekt, ich habe jetzt seit dem 16.12.2018 bereits über 10 cm Bauchumfang und über 3 kg abgenommen. Heute ist der 27.01.2019. Ich mache weiter und werde euch berichten.

Etwas zum Nachdenken:

Durch Insulin habe ich im Zeitraum 2014 – 1018 über 10 kg zugenommen.
Durch Ernährungsumstellung habe ich im Zeitraum vom 16.12.2018 – 27.01.2019 bereits über 3 kg abgenommen.

Worauf sollten Typ-2 Diabetiker täglich achten?

– Auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung
– auf eine gesunde Tagesstruktur
– auf die eigenen Essgewohnheiten
– was tun bei Stress
– clean eating (einkaufen von unbehandelten Lebensmitteln)

– Kochrezepte für den schmalen Geldbeutel

Eine überdenkenswerte Frage:

Wenn eine Insulinresistenz besteht ist es dann ratsam Insulin zu spritzen. Kann das gespritzte Insulin verarbeitet werden? Zu was wird es verarbeitet?

Ich möchte das Bewusstsein für Menschen stärken, die für sich persönlich entschieden haben dieser „Volkskrankheit“ entgegen zu wirken. Typ-2 Diabetes ist weltweit auf dem Vormarsch. Überall auf der Welt steigen die Zahlen der Typ-2 Diabetes. Ich bin davon überzeugt, es gibt ein Rad, was zurückgedreht werden kann. Es gibt so viele Studien, dass Typ-2 Diabetes rückgängig gemacht werden kann. Ich versuche es für mich und ich hoffe, ich bin nicht die einzige, die oder der das auch möchte. Wohlgemerkt, ich rede nur von Typ-2 Diabetes. Typ-1 Diabetikerinnen und Typ-1 Diabetiker. benötigen Insulin, weil sie dieses Hormon nicht selbst produzieren können.

 

Blog

Wenn Du wissen willst, ob die Birne schmeckt, musst Du sie probieren

Tao Kalligraphie verbindet Kunst mit altem Wissen

Ananda Kanda, Angebote, Mission, Seele, Seelenheilung, Seelenkraft, Schmerzen, Shen, Selbstheilung, Tao Kalligraphie, Tao Hands

Größte Vergebung bringt inneren Frieden und innere Freude

 

Ananda Kanda, Angebote, Mission, Seele, Shen, Seelenheilung, Seelenkraft, Selbstheilung, Schmerzen, Tao Kalligraphie, Tao Hands

Größtes Mitgefühl stärkt die Willenskraft

Nimm Kontakt auf und klicke hier